ALLE INFOS ZUR

SOFORTRENTE

Was ist eine Sofortrente?

Die Sofortrente ist eine Form der Altersvorsorge. Bei dieser Vorsorge-Form gibt es keine Ansparphase. Das bedeutet: 
Der Anleger investiert einen meist höheren Einmalbeitrag in einen Versicherungsvertrag. Das ermöglicht einen sofortigen Beginn von lebenslangen monatlichen Rentenauszahlungen an den Anleger. Damit genießt der Anleger einige Vorteile und Sicherheiten, die nur in Verbindung mit dieser Anlageform realisiert werden können.

Bei folgenden Anlässen ist die Investition von Sofortrenten besonders beliebt bei:

• Auszahlung einer Kapitallebensversicherung
 Verkauf einer Immobilie
 Erbschaft
 Ausgleichszahlungen von Unternehmen
 Gewinnen (z.B. Lotterie)

Eine Sofortrente wird vornehmlich zu folgenden Zwecken in Anspruch genommen:

• Kapitalanlage, Vermögensaufbau
 Altersvorsorge / Absicherung
 Erbschaftsregelung
 Absicherung eines möglichen Pflegefalles
 Darlehensabsicherung
 Hinterbliebenenvorsorge
 Vermögensübertragung
 Vorsorge für Kinder

 

Im Bezug auf die Auszahlung einer regelmäßigen Rente an den Anleger, gibt es zwei wichtige Werte: Zum einen die Garantierente und zum anderen den Überschussanteil. 

Die Garantierente, ist der Teil der Rente, den der Anleger von der Versicherung garantiert lebenslang ausgezahlt bekommt. Dieser Garantiewert bleibt während der gesamten Vertragszeit konstant bestehen. 

Die Überschussanteile erhöhen die garantierte Rente und werden an der individuellen Wertentwicklung der Anlagen des jeweiligen Versicherers gemessen. Die Überschussanteile werden immer zum 31.12. eines jeden Folgejahres neu festgelegt. Diese können schwanken, also nach unten aber auch nach oben angepasst werden.

Sofortrente Lebenslange Form gegenüber der Zeitform

Es gibt die Möglichkeit zwischen einer lebenslangen Sofortrente und einer sogenannten Zeitform der Sofortrente zu wählen.

Bei der lebenslangen Form läuft die Sofortrente lebenslang, bis zum Tod des Versicherungsnehmers. Selbst wenn das vom Anleger eingezahlte Kapital bereits verzehrt ist, wird die Sofortrente weiter jeden Monat in der entsprechenden Höhe des Garantiewertes, der bei Vertragsbeginn festgelegt wurde, ausbezahlt.

 

Bei der Zeitrente wird ein bestimmter Zeitraum festgelegt, in dem der Anleger die Rente erhält. In den meisten Fällen wird hier die Laufzeit bis zum 80ten Lebensjahr oder auf maximal 30 Jahre Laufzeit begrenzt.

Wichtig: Die Zeitrente darf nicht mit der “Rentengarantiezeit” verwechselt werden. Die Rentengarantiezeit hat mit der in der Versicherung meist enthaltenen Todesfallabsicherung zu tun. Sie ist eine Bezeichnung, die festlegt, bis zu welchem Zeitpunkt die Rente nach dem Tod des Versicherungsnehmers an Hinterbliebene gezahlt wird. Siehe hierzu näheres in unserem Lexikon und im weiteren Text der Website.

Im Wesentlichen unterscheidet sich die lebenslange Laufzeit von der Zeitrente in Form der Besteuerung. Die Sofortrente hat einen großen Vorteil, indem hier nur der Ertragswertanteil mit einem sehr geringen Satz versteuert wird. Falls Sie tiefergehende Informationen zur steuerlichen Behandlung der Sofortrente haben möchten, empfehlen wir Ihnen einen Steuerberater zu konsultieren. Wir dürfen als reines Informationsmedium keine weiteren Hinweise zu steuerlichen Themen geben.

Falls Sie sich vor Konsultierung eines Steuerberaters selbst informieren möchten, können Sie über uns die Sofortrente-Steuertabelle anfragen. 

Die Todesfallabsicherungsformen

Die Sofortrente bietet drei Möglichkeiten zur Absicherung des Todesfalls:

1. Keine Todesfallabsicherung in der Sofortrente: Diese Variante wird meistens verwendet, wenn keine Erben bestehen.
2. Rentengarantiezeit in der Sofortrente: Die Rente wird bei Tod an den benannten Erbfolgen (dieser kann beliebig gewählt                werden) bis zum Ende der vereinbarten Rentengarantiezeit ausgezahlt.
3. Beitragsrückgewähr in der Sofortrente: Das nach Tod übrig bleibende Kapitalabzüglich der bereits gezahlten Renten wird an          den Erbfolgen ausgezahlt.

Sie sollten immer berücksichtigen, das gerade bei hohen Geldanlagen und einer zu kurzen Rentengarantiezeitwahl das Restkapital meist bei der Gesellschaft bleibt, daher gilt immer, je höher der Sofortrente Anlagewert desto länger die Wahl der Rentengarantiezeit! 

Beispiel: 500.000 Euro Anlagesumme = Sie wählen 5 Jahre Rentengarantiezeit und versterben im 4 Jahr. Restlaufzeit der Todesfallabsicherung beträgt nur noch 1 Jahr, das restliche Kapital würde in dem Fall bei der Versicherung bleiben.

Bei Variante 1 ist zu berücksichtigen, dass beim Verzicht einer Todesfallabsicherung eine vorzeitige Kündigung nicht möglich ist.

Besonderheit: Umgehung der gesetzlichen Erbfolge möglich

Es gibt ein weiteres besonderes Merkmal der Sofortrente. Wer die gesetzliche Erbfolge bewusst umgehen will, kann dies bei der Sofortrente im Gegensatz zu den meisten anderen Anlageformen tun. Es könnte hierbei eine völlig Familienferne Person, z.B. ein Verein oder ein Kinderkrankenhaus benannt werden. Solange die Erbfolge ausdrücklich namentlich im Vertrag benannt ist, greift diese.

Hinweise zum möglichen Beginn einer Sofortrente

Es muss stets berücksichtigt werden, dass die Berechnung einer monatlichen Sofortrente, bzw. ein Vergleich zwei verschiedener Sofortrenten, nur zeitnah möglich ist.

Ein zu weit in der Zukunft liegendes Beginndatum ist nicht rechenbar. Das liegt daran, dass zum 01.01. eines jeden Jahres immer die Anpassung bzw. Neuberechnung des Garantiezinses und der Überschussanteile erfolgt.

Es macht daher Sinn sowohl die Berechnung als auch die Antragstellung vor dem 01.01. durchzuführen. Sollten Sie zu lange warten, kann es passieren das die Zinsen fallen und alles neu kalkuliert werden muss.

Wichtige Unterschiede zwischen der Sofortrente und einer privaten Rentenversicherung

Die gewöhnliche private Rentenversicherung (Rente mit Aufschubzeit) ist eines der in Deutschland bekanntesten Produkte zur Altersvorsorge. Hier spart der Versicherungsnehmer einen monatlichen Betrag auf ein Ziel in der Zukunft hin. Beginn ist meist in jungen Jahren und das Endalter wird auf 67 Jahre gesetzt.
Es kann aber auch hier ein Beginn im hohen Alter erfolgen. Und das ebenfalls in Kombination mit einer Einmalzahlung (zum Beispiel: Der Anleger bedarf einer Rentenzahlung mit 67 Jahren und beginnt mit der Einzahlung in die Renten-Versicherung mit 55 Jahren).

Doch hierbei entsteht ein wesentlicher Unterschied zur Sofortrente: Bei einer Aufschubrente gibt es immer einen Rentenfaktor, der von der Versicherungsgesellschaft jährlich geändert werden kann. Wird dieser verändert so kommt meist ein Nachtrag zum Versicherungsschein mit einer Neuberechnung der Werte, die meist geringer ausfallen als bei Abschluss.

Bei der Sofortrente ist ein solcher Vorgang ausgeschlossen, da hier kein Rentenfaktor vorhanden ist sondern nur der Garantiewert. Und dieser wird, wie im vorhergehenden Text schon einmal erwähnt, bei Vertragsabschluss für die gesamte Laufzeit festgelegt.

Fazit – Eine Sofortrente ist deutlich sicherer und kalkulierbarer als eine herkömmlich Rentenversicherung, da hier von Beginn an eine unveränderbare Garantie ausgesprochen wird.

Kostenlos & Unverbindlich

Lassen Sie sich ihre Sofortrente kostenlos und unverbindlich berechnen.

 

Lexikon

Nutzen Sie das Lexikon mit allen wichtigen Begriffen rund um das Thema Sofortrente.

 

Fragen und Antworten

Nutzen Sie das Portfolio mit unseren Antworten zu den meist gestellten Fragen.

 

Sofortrente Kosten

Die Kosten bei Altersvorsorge-Versicherungen sind ein entscheidender Faktor, der vor einer Entscheidung für eine Investition grundsätzlich und unbedingt in die Kalkulation mit einbezogen werden sollte.

Die Vertriebs und Verwaltungskosten der Sofortrente sind mit die Transparentesten im Vergleich zu den meisten Anlageprodukten. 

Verglichen mit z.B. einem Anlagedepot bei dem sich Ausgabeaufschläge bei 5%, Managementgebühren um 5% und Depotverwaltungsgebühren um die 2,5% belaufen, ist die Sofortrente mit ihren 4-5% (einmalig) eine der absolut kostengünstigsten Varianten.

Ab einem bestimmten Anlagevolumen und/oder mehreren Familienmitgliedern kann hierbei sogar eine gesonderte Rabattierung einbezogen werden. Der Anleger spart somit sehr viel Geld nicht nur bei der Steuer als auch bei den Anlagekosten. Falls Sie dazu weitere Informationen benötigen, Fragen Sie hier eine Beratung bei einem Sofortrente-Spezialisten an.

Sicherer als Bankprodukte: Besicherung des Kapitals in einer Sofortrente

Im Bezug auf Bankprodukte gibt es in Deutschland einen Sicherungsfonds, der bei einer Insolvenz der Bank bis 100.000 Euro pro Person greift.

Die Sofortrente bietet mehr. Hier gibt es drei Instanzen:

  1. In erster Instanz haftet der immer der Versicherer für den garantierten Betrag in voller Anlagehöhe.
  2. In zweiter Instanz haftet der Rückversicherer, ebenfalls in voller Höhe
  3. Erst dann, in dritter Instanz haftet auch hier der Sicherungsfonds bis 100.000 Euro. 

Somit ist die Sofortrente auch von den Sicherungsmechanismen höher gestellt, als z.B. ein Bankauszahlungsplan oder Konto einer Bank.

Vergleich von Immobilien mit der Sofortrente

Viele Anleger interessieren sich für eine Sofortrente, weil Sie gerade eine Immobilie verkauft haben.

Sie möchten für den restlichen Lebensabend weitere Arbeit und Kosten, die durch eine Immobilienbetreuung entstehen, umgehen. Jedoch ist es oftmals so, dass die Gewohnheit überwiegt und man sich doch wieder, entgegen der Vernunft, für einen Immobilienkauf als vermeintlich sicherste Variante entscheidet.

In der folgenden Übersicht zeigen wir ihnen die Vor- und Nachteile von Immobilien und anderen Anlageformen im vergleich zu der Sofortrente.

Besonderheiten der Sofortrente: Pflegefall

Es gibt derzeit einige wenige Gesellschaften die eine Pflegeoption kostenlos mit anbieten. Dabei wird die Rentenzahlung im plötzlich eintretenden Pflegefall fast verdoppelt!

Hier findet aufgrund der Sofortrente Einmalzahlung KEINE Gesundheitsprüfung statt. Die Auflagen für die Erfüllung der Auszahlung sind im Gegenzug einer Pflegezusatzversicherung wesentlich einfacher.

Es müssen nur 2 Merkmale eintreten um die Auszahlung auszulösen. Welche das sind kann gesondert angefragt werden.

Unser Tipp: Keine Internet-Rechner benutzen!

Nutzen Sie keine Sofortrente-Rechner die Sie im Internet finden, sondern lassen Sie sich per Telefon persönlich über ihre Sofortrente per Einmalbeitrag beraten. Lassen Sie sich die Sofortrente unverbindlich von einem Fachmann berechnen. Dies birgt keinerlei Nachteile oder Kosten für Sie. Im Gegenteil – bei der Berechnung durch einen Fachmann, können Sie sich sicher sein, dass fatale Fehler vermieden werden.

➤ Fordern Sie zudem die Sofortrente-Steuertabelle an und lassen Sie sich diese falls nötig erklären.

Die von uns empfohlenen Experten machen für Sie gerne und kostenfrei einen auf Ihren Ausgangswerten basierenden und individuellen Sofortrente- Vergleich und berechnen die für Sie am besten passende monatliche Sofortrente. 

Bei Interesse empfehlen wir Sie gerne an entsprechende Experten weiter. Damit Sie keine bösen Überraschungen erleben, haben wir die Experten ausführlich geprüft und sorgfältig ausgewählt. Damit können wir Ihnen nicht nur garantieren, dass Sie seriös und neutral beraten werden. Im Gegenzug können wir Ihnen durch das Wissen der Experten auch den Service sicherstellen, dass die Inhalte dieser Seite immer auf dem neuesten Stand sind.

Weitere Vor- und Nachteile verschiedener Anlageformen

Z

Sofortrente

Vorteile:

  • Sofortrente hat einen staatl. gesicherten Garantiezins
  • lebenslange Auszahlung auch nach Kapitalverzehr
  • bessere Zinschancen über die Überschussbeteiligung
  • kein Zeitaufwand keine Arbeit wie mit Immobilien durch Instandhaltung
  • gesetzliche Erbfolge kann umgangen werden
  • 3-fache Sicherungsmechanismen

Nachteile:

  • Überschussbeteiligung ist schwankend und kann immer  nur jeweils für 1 Jahr festgelegt werden
  • bei Verzicht auf Todesfallabsicherung ist Kapitalentnahme unmöglich
  • aufgrund der Niedrigzinsphase liegt der Garantiezins derzeit nur bei 0,9 %

Immobilien / Pflegeimmobilien

Vorteile:

  • hohe Rendite möglich
  • theoretisch flexible Entnahme möglich
  • tägliche Einsicht in den Wertstand / Kursstand

Nachteile:

  • sehr viel Arbeit mit der Instandhaltung (Sanierung, Modernisierung)
  • nicht planbare Zusatzkosten (Heizung, Dach, Fassade)
  • Mietnomaden
  • nicht einkalkulierte Startinvestition
  • schlechter Standort beim Objektkauf (betrifft vor allem Pflegeimmobilien)
  • Enteignung möglich
  • Immobilienblase und Wertabsturz
  • Besteuerung laufender Mieteinnahmen mit Kapitalertragssteuersatz
  • Vererbung laut gesetzlicher Erbfolge

Aktien / Fonds

Vorteile:

  • Betongold /Prestige
  • konstante Einnahmen
  • Gegenwert auch nach Jahren
  • Steuerfrei nach 10 Jahren

Nachteile:

  • Totalverlust Risiko
  • hohe Kosten (Ausgabeaufschlag, Depot Führungsgebühren und vor allem Managerkosten)
  • unübersichtliche Kostenstruktur
  • Schwankende Kurse, die nur bei langem Anlagehorizont rentabel sind
  • aufgrund Kursschwankungen oder Mindesthaltedauer keine Sicherheiten
  • Vererbung laut gesetzlicher Erbfolge
~

Festgeld

Vorteile:

  • höhere Renditen möglich
  • Haltedauer im übersichtlichen Rahmen

Nachteile:

  • keine flexible Entnahme möglich
  • Anlagedauer meist ab 3 Jahren aufwärts
  • keine Sicherheiten da oftmals Graumarktinvest über Nachrangdarlehen
  • Rendite wird Endfällig mit Kapitalertragssteuer besteuert
  • Vererbung laut gesetzlicher Erbfolge

Tagesgeld

Vorteile:

  • flexible Entnahme
  • Garantiezins

Nachteile:

  • Zinsen meist unter Inflationsniveau
  • Aufgrund flexibler Entnahmen ist das Risiko zum schnellen unkontrolliertem Verbrauch des Kapitals höher
  • Vererbung laut gesetzlicher Erbfolge